Erklärung zur Neutralität und Unabhängigkeit des Bundesverbandes Willliams-Beuren-Syndrom e.V.

Der Bundesverband Williams-Beuren-Syndrom e.V. ist wirtschaftlich unabhängig und neutral. Er hat 2016 keine Gelder von Wirtschaftsunternehmen aus dem Gesundheitswesen erhalten. Wir finanzieren unsere Arbeit aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden, Pauschalfördermittel der GKV Gemeinschaftsförderung Selbsthilfe auf Bundesebene und Projektfördermittel der gesetzlichen Krankenkassen. Die GKV Gemeinschaftsförderung Selbsthilfe auf Bundesebene unterstütze die Verbandsarbeit im Jahr 2016 mit pauschalen Fördermitteln in Höhe von 10.000 Euro. Die AOK Baden Würtemberg unterstützte die Regionalgruppe 2016 mit 260 €.

Der Bundesverband erkennt die Leitsätzen der BAG Selbsthilfe in der Fassung vom 30.4.2016 an und setzt diese nach bestem Wissen und Gewissen um. Hier finden Sie die Selbstauskunft über die Einnahmen aus Wirtschaftsunternehmen aus dem Gesundheitswesen. Unser Verband lehnt jedwede Kooperation mit Wirtschaftsunternehmen und anderen leitsatzrelevanten Institutionen ab.

Ergänzend weisen wir darauf hin, dass es in unserem Verein keine Unternehmen und Institutionen aus dem Bereich der Pharmazeutischen Industrie, Hilfsmittelhersteller und Leistungserbringer als Mitglieder gibt.

Die persönliche Erklärung zur Neutralität und Unabhängigkeit finden Sie hier:

Christina Leber - Vorsitzende

Thomas Hüsemann - stellvertretender Vorsitzender

Rolf Bursee - Kassenwart

Brigitte Mintenbeck - Schriftführerin

Protokoll der Mitgliederversammlung 2014  - Bericht der Kassenprüfer 2014

Die persönlichen Erklärungen der Mitglieder des wissenschaftlichen Beirates finden Sie hier:

Dr. Beatrix Barth, Dr. Ernst Barth, Prof. Dr. Susanne van Minnen, Prof. Dr. Reiner Pankau, Prof. Dr. Ingolf Prosetzky, Dr. Elke Reutershahn, Dr. Peter Seiffert,

Geschäftsjahr 2015

Selbstauskunft über die Einnahmen aus Wirtschaftsunternehmen aus dem Gesundheitswesen 2015
Fördergelder aus den Jahren 2015:
Projektfördermittel der Barmer GEK 6.900 €
Projektfördermittel der AOK Baden Würtemberg 2250 €
Projektfördermittel der AOK Rheinland/Pfalz 233,60 €
Pauschalfördermittel der GKV Gemeinschaftsförderung Selbsthilfe auf Bundesebene 7.500 €